„Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.“ (Autor: Roger Caras)

Seit 2008 habe ich mich mit dem Gedanken an ein vierbeiniges Fellknäuel auseinander gesetzt.
Verschiedene Hunderassen kamen in Frage. Das wichtigste Kriterium für mich: treu, anhänglich, fiffig, robust und auf seine Familie bezogen sollte der neue Hausbewohner sein, nicht zu schwer (unter 20 kg) und auf keinen Fall verfressen. Letztendlich hat mich aber die Begegnung mit einem Berger aus dem Bekanntenkreis auf diese wunderbare Rasse gebracht.

Seit dem 9. September 2013 gehört nun Anouri vom Bettermannshof zur Familie. Dieses Energiebündel bereitet mir täglich viel Freude und ist bis auf die lauten Begrüßungszeremonien bei Besuchern ein pflegeleichtes Wesen, was allerdings täglich die Grenzen neu auslotet (gestern durfte ich einiges nicht – vielleicht lässt sich mein Herrchen heute überlisten). Durch regelmäßige Treffen, mit anderen Bergerbesitzern durch den CBP lernte ich viele nette Leute kennen und es entwickelten sich Freundschaften daraus. Anouri hat wegen ihrer guten Eigenschaften inzwischen ihren zweiten Wurf, mit fünf Welpen bekommen, die aktuell noch ihre neuen Familien suchen.

(Fotos. privat)